Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

kontinenz aktuell - Ausgabe 01-2014

kontinenz aktuell März/201418 Leserforum Sehr geehrter Dr. von Pein! Vielen Dank für Ihren Leserbrief. In diesem äußern Sie ihren Eindruck, dass es sich bei dem zur Diskussion stehenden Artikel von Hildebrand, Schütz und Hanke um eine versteck- te Werbeanzeige eines Macrogol- Herstellers handelt. Diese Auffas- sung teilt das Redaktionsteam der „kontinenz aktuell“ nicht. Wir ma- chen dies an folgenden Punkten fest: 1. Bei dem Übersichtsartikel han- delt es sich um eine Bewertung al- ler auf dem Markt befindlichen La- xantien im Hinblick auf ihre spe- ziellen Risiken in der Geriatrie. Ei- ne für eine Werbung typische Ver- engung auf eine Substanz hat also nicht stattgefunden. 2. Der von Ihnen erwähnte Herstel- ler stellt eine Macrogol-Produktpa- lette her – Macrogole werden in- zwischen aber von zahlreichen Generika-Herstellern angeboten, sodass die Bewertung der Grund- substanz sich nicht auf einen Her- steller zurückführen lässt. 3. Gerade die kritische Bewertung der Macrogole mit Elektrolytstörungen, Übelkeit, Erbrechen und anderen hal- ten wir für ehrlich, ausgewogen und durchaus kritisch. Eine „Werbung“ können wir hier nicht erkennen. 4. Die Veröffentlichung eines Inte- ressenskonfliktes bedeutet in unse- ren Augen die Offenlegung mögli- cher Verletzungen der wissenschaft- lichen Neutralitätspflicht. Dieses zielt in zwei Richtungen: Zum einen hat es einen verpflich- tenden Charakter für den Autor (dem die Autoren des zur Debatte stehenden Artikels nach unserer Auffassung Folge geleistet haben). Zum anderen ermöglicht es dem Leser, sich ein eigenes Bild von der Einhaltung wissenschaftlicher Prin- zipien vor dem Hintergrund der of- fengelegten möglichen Interessens- konflikte zu machen. Ein solcher publizierter Interessenskonflikt be- deutet nicht automatisch, dass Ma- nuskripte nicht mehr veröffentlicht werden sollten. Für das Redaktionsteam Prof. Dr. Füsgen und PD Dr. Wiedemann „Hätte nicht veröffentlicht werden sollen“ Leserreaktion zum Artikel „Bewertung der Laxantien hinsichtlich geriatrietypischer Risiken der Multimorbidität und Multimedikation“, kontinenz aktuell 3/2013 Sehr geehrte Damen und Herren, ich ärgere mich sehr darüber, dass der Artikel „Bewertung der Laxantien hinsichtlich geriatrietypischer Risiken der Multimorbidität und Multimedi- kation“ in der neuen „kontinenz aktuell“ veröffentlicht wird. Der Artikel ist eine versteckte Werbeanzeige von der Firma Norgine (siehe Interessenkonflikt). Solche unseriöse „Forschung“ sollte nicht durch ein Publikationsorgan einer Gesellschaft unterstützt bzw. veröffentlicht werden, dafür gibt es genug medizinische Schmuddelblätter. Mit freundlichen Grüßen Dr. von Pein Agaplesion Bethanien Krankenhaus Stellungnahme der Redaktionsteamsmitglieder, Prof. Dr. Ingo Füsgen und PD Dr. Andreas Wiedemann

Seitenübersicht