Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

kontinenz aktuell - Ausgabe 01-2014

kontinenz aktuell März/2014 15 ÜbersichtsarbeitÜbersichtsarbeit Ralf Anding1 , Ruth Kirschner-Hermanns1 , Andreas Wiedemann2 1 Neurourologische Abteilung, Universitätsklinikum der Rheinischen Friedrich-Wilhelms Universität Bonn, Neurologisches Rehabilitationszentrum Bad Godesberg 2 Urologische Abteilung, Evangelisches Krankenhaus Witten gGmbH Hat die perineale Sonografie in der Diagnostik und der konservativen Therapie der männlichen Harninkontinenz eine Bedeutung? Die Belastungsinkontinenz beim Mann, definiert als der unwillkür- liche Urinverlust unter körperlicher Anstrengung oder bei Erhöhung des intraabdominellen Druckes bei Husten und Niesen (1), nimmt mit zunehmender Anzahl radikaler Eingriffe im kleinen Becken trotz verbesserter Operationstechniken zu. Während Prävalenz, Pathophy- siologie, diagnostische und thera- peutische Ansätze der Belastungs- inkontinenz bei Frauen eingehend evaluiert wurden und werden, sind die Arbeiten, die isoliert männ- liche Kollektive analysieren, auf die iatrogene Belastungsinkontinenz nach onkologischer Beckenchirur- gie, hauptsächlich nach radikaler Prostatektomie (RPE) fokussiert. Perinealer Ultraschall in der Diagnostik Bildgebende Verfahren des Be- ckenbodens – insbesondere Ultra- schallverfahren – haben in der Di- agnostik des weiblichen Beckenbo- dens heute einen nicht mehr weg- zudenkenden Stellenwert und ha- ben Eingang in die Leitlinien zur Diagnostik weiblicher Beckenbo- denpathologien gefunden (2). In den vergangenen Jahren hat die bildliche Darstellung des männli- chen Beckenbodens zunehmend an Bedeutung gewonnen. Aufgrund fehlender Strahlenbelas- tung, hohem diagnostischen Wert und sehr guter Verfügbarkeit stellt kontinenz aktuell 62/2014 62: 15–17, © Bibliomed 2014 R. Anding • R. Kirschner-Hermanns • A. Wiedemann Hat die Sonografie bei der Diagnostik und der konservativen Therapie der männlichen Harn- inkontinenz eine Bedeutung? In der Diagnostik und Therapie der weiblichen Be- lastungsinkontinenz spielt die sonografische Unter- suchung des Beckenbodens heute eine nicht mehr wegzudenkende Rolle. Dies ist Anlass über die Rolle der Sonografie bei der männlichen Harninkontinenz nachzudenken. Die perineale Sonografie ist mit einem gängigen Abdo- minalschallkopf auch insbesondere beim Mann, der nach radikaler Prostatektomie inkontinent wurde, gut durchführbar. Analog zu Befunden bei der Frau ist bei diesen Männern eine gewisse Mobilität der pro- ximalen Harnröhre, Narbenbildung und die Lage von suburethralen Schlingen gut beurteilbar. Schlüsselwörter: Harninkontinenz radikale Prostatektomie Mann Ultraschall Does ultrasound help in diagnosis and therapy of male incontinence? Perineal ultrasound plays a major role in diagnosis and controll of therapy in women with stress inconti- nence. We investigated, if also men, especially tho- se who are incontinent after radical prostatectomy, benefit from ultrasound investigation. Doing perine- al ultrasound using an abdominal probe is feasible and helps to identify hypermobility of the proximal urethra, to detect scaring and helps to judge locati- on of suburethral tape material. Keywords: urinary incontinence radical prostatectomy men ultrasound Zusammenfassung • Abstract

Seitenübersicht