Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

kontinenz aktuell - Ausgabe 03-2013

kontinenz aktuell November/2013 23 Übersichtsarbeit Fazit Aus Sicht der Autorinnen ist es sinnvoll, Techniken aus der Physio- therapie und der Osteopathie zu kombinieren. Davon können vor allem die Patientinnen profitieren. Die Behandlungsfrequenz in der Physiotherapie ist ein- bis zweimal wöchentlich. Die Frequenz in der Osteopathie ist im Abstand von drei bis vier Wochen, um den einzelnen Gewe- bestrukturen und im besonderen den Zellen die Zeit zu geben, um dann wieder einen neuen Input annehmen zu können. Um in einem Spezialgebiet wie der Uro-Gynäkologie arbeiten zu können, sind für beide beruflichen Tätigkeiten eine ausführliche Aus- und regelmäßige Weiterbildung zwingend erforderlich. Besonders wichtig erscheint eine stetige Weiterbildung, die zur Spe- zialisierung führen kann. Für den Bereich der Physiotherapie sicht- bar durch die Weiterbildung Phy- sio Pelvcia der AG GGUP (www. ag-ggup.de, Therapeutenliste). Im osteopathischen Bereich kann eine Spezialisierung durch die Patien- ten erfragt werden. Reference List (1) JP Barral, Viszerale Osteopathie in der Gynä- kologie, 2004, Urban und Fischer Verlag, S. 60–74 ff. (2) JP Barral, Osteopathie für die Prostata, 2004, Elsevier Verlag, S. 20–27 ff. (3) Meert GF, Das Becken aus osteopathischer Sicht, 2009, Elsevier Verlag, S. 372 ff. (4) Daniel Dierlmeier (Hrsg.), Mobilisation nerva- ler Strukturen, Eigenverlag (5) Thorsten Liem, Kraniosakrale Osteopathie, 2010, Hypokrates Verlag (6) Renate Tanzberger, 2004, Der Beckenboden – Funktion, Anpassung und Therapie, Urban und Fischer Verlag, S. 280 (7) Wurm-Fenkel, Doris Fischer, Richtig kneippen, 2010. Bassermann Verlag (8) Carrière, B. (Hrsg).: Beckenboden, Thieme Ver- lag, 2. Aufl. 2012, S. 35 ff. (9) Henscher, U., Physiotherapie in der Gynäkolo- gie, Thieme Verlag, 3. Auflage, 2012, S. 189 ff., S. 202 ff. (10) Wyman et al, 1998 Kombination von Be- ckenbodentraining mit Verhaltenstraining am effek- tivsten Review mit 836 Betroffenen, 14 Studien, bei Belastungsinkontinenz BBT ist immer wirksam Therapiezeitraum: mind. 12 Wochen (11) Hoos-Leistner, H., Gesprächsführung für Phy- siotherapeuten, Thieme Verlag, 2008, S. 26 ff. (12) v. d. Berg, F., Angewandte Physiologie, 1. Thieme Verlag, Auflage, 2001, S. 17–25 (13) Dumoulin C, Hay SJ. Pelvic floor muscle trai- ning versus no treatment, or inactive control treat- ments, for urinary incontinence in women. Dumou- lin Chantale, Hay Smith Jean Pelvic floor muscle training versus no treatment, or inactive control treatments, for urinary incontinence in women Cochrane Database of Systematic Reviews: Re- views 2010 Issue 1 John Wiley & Sons, Ltd Chichester, U 2010. Ref ID: 149 (14) Braekken IH, Majida M, Engh ME, Bo K. Can pelvic floor muscle training reverse pelvic organ prolapse and reduce prolapse symptoms? An as- sessor-blinded, randomized, controlled trial. Am J Obstet Gynecol 2010 Aug, 203(2), 170–177. Ref ID: 62 (15) Hagen S, Stark D, Glazener C, Sinclair L, Ramsay I. (2009). A randomized controlled trial of pelvic floor muscle training for stages I and II pelvic organ prolapse. Int Urogynecol J Pelvic Floor Dysfunct. 2009 Jan; 20(1): 45–51. Epub 2008 Sep 20.16. (16) Birgit Kocheise-Miller, Katja Quell (College Sutherland), 2007, Die osteopathische Behand- lung von Frauen mit Descensus uteri, www.osteo pathie-akademie.de/studien/Thesen (17) Crista Grönwald, Martina Pantel, Osteopathi- sche Behandlung von Frauen mit Harninkontinenz. www.osteopathie-akademie.de/studien/Thesen Interessenkonflikt: Es bestehen keine Interessenkon- flikte mit Firmen oder Produkten. Korrespondenzanschrift: Klara Wißmiller Praxis für Osteopathie und Physiotherapie Kaufbeurer Straße 10 86825 Bad Wörishofen E-Mail: info@klara-wissmiller.de

Pages