Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

kontinenz aktuell - Ausgabe 01-2013

kontinenz aktuell März/2013 25 Die Deutsche Kontinenz Gesellschaft e.V. – Daten und Fakten Allgemein • Die Deutsche Kontinenz Gesellschaft, die 1987 gegründet wurde, ist eine gemeinnützige Organi- sation. Sie ist eine medizinisch-wissenschaftliche Fachgesellschaft, die interdisziplinär ausgerichtet ist und sich die Förderung von Maßnahmen zur Prävention, Diagnostik, Behandlung und Versor- gung der Harn- und Stuhlinkontinenz zum Ziel ge- setzt hat. • Der Vorstand und der interdisziplinäre Exper- tenrat setzen sich zusammen aus: Urologen, Gy- näkologen, Geriatern, Neurologen, Pädiatern, Chirurgen, Medizinern der Physikalischen und Rehabilitativen Medizin sowie je einem Vertreter für die Pflege, Apotheker, Industrie. Alle Ämter sind ehrenamtlich. • 1. Vorsitzender der Deutschen Kontinenz Gesellschaft e.V.: Prof. Dr. Klaus-Peter Jünemann, Direktor der Klinik für Urologie und Kinder- urologie, Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Kiel • 2. Vorsitzender der Deutschen Kontinenz Gesell- schaft e.V.: Prof. Dr. Dr. h.c. Heinz Kölbl, Leiter der Klinischen Abteilung für Allgemeine Gynäko- logie und gynäkologische Onkologie, Universi- tätsklinik für Frauenheilkunde, Medizinische Uni- versität Wien, Allgemeines Krankenhaus der Stadt Wien • Schatzmeister der Deutschen Kontinenz Gesell- schaft e.V.: Dr. Franz Raulf, Chirurg/Proktologie, Münster • Mitglieder sind Ärzte aller Fachrichtungen, Phy- siotherapeuten, Pflegekräfte und Betroffene • Zur Unterstützung haben sich Firmen zu einem Förderkreis zusammengeschlossen. Diese haben besondere Erfahrung auf den Gebieten der Inkon- tinenz-Diagnostik und -Behandlung sowie bei der Versorgung Betroffener mit Heil- und Hilfsmitteln. Ziele • Förderung der Prävention und Diagnostik bei Harn- und Stuhlinkontinenz • Aufklärung und Information von Ärzten und Pa- tienten • Verbesserung der Behandlung und Versorgung von Menschen mit Inkontinenzerkrankungen Aktivitäten • Zertifizierung von ärztlichen Beratungsstellen so- wie Kontinenz- und Beckenboden-Zentren • Anerkannte Fortbildungen für Ärzte, Pflegekräf- te und Physiotherapeuten • Ausrichtung eines Jahreskongresses und ver- schiedener Symposien • Aufklärung von Patienten durch Informationsbro- schüren zum Thema Inkontinenz • Patientenveranstaltungen • Förderung von Kontinenz-Selbsthilfegruppen • Herausgabe der Zeitschrift kontinenz aktuell Die Deutsche Kontinenz Gesellschaft in Zahlen Über 1 200 zertifizierte ärztliche Beratungsstellen • 66 zertifizierte Kontinenz- und Beckenboden- Zentren • 11 kooperierende Rehabilitationskliniken • 43 Kontinenz-Selbsthilfegruppen • 3 000 Mitglieder (Stand: Januar 2013)

Pages