Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

kontinenz aktuell - Ausgabe 02-2012

34 Service Klinik Wildetal Kliniken Hartenstein Klinik für Anschlussheilbehandlung, Rehabilitation und Präventiv- maßnahmen, Ärztlicher Direktor: Privatdozent Dr. med. Winfried Vahlensieck, Mühlenstraße 8, 34537 Bad Wildun- gen-Reinhardshausen, Tel.: 0 56 21-88 10 32, Fax: 0 56 21-88 10 10, E-Mail: winfried.vahlensieck@t-online.de, Internet: www.kliniken-hartenstein.de Klinik Reinhardshöhe Fachklinik für Medizinische Rehabilitation, Chefarzt: PD Dr. med. Oliver Rick, Facharzt für Innere Medizin, Hämatologie und Onkologie, Quellenstraße 8–12, 34537 Bad Wildungen-Reinhardshausen, Tel.: 0 56 21-7 05-0, Fax: 0 56 21-7 05-1 01, E-Mail: info@klinik-reinhardshoehe.de, Internet: www.klinik-reinhardshoehe.de medicoreha Welsink Akademie GmbH Ambulante Rehabilitationseinrichtung Rehabilitation, Integrierte Versorgung, Heilmittel und Prävention, Ärztliche Leitung: Dr. med. Albert Kaufmann, Urologie und Neurourologie, Sandradstr. 43, 41061 Mönchengladbach, Tel.: 0 21 61-8 92-22 60, Fax: 0 21 61-8 92-22 65, E-Mail: post-mg@medicoreha.de medicoreha Welsink GmbH Ambulante Rehabilitationseinrichtung für Anschlussheilbehandlung, Rehabilitation, Integrierte Versorgung, Heilmittel und Prävention, Ärztliche Leitung: Dr. med. Albert Kaufmann, Urologie und Neurourologie, Preussenstr. 84 a, 41464 Neuss, Tel.: 0 21 31-8 90-0, Fax: 0 21 31-8 90-5 01, E-Mail: post-neuss@medicoreha.de Asklepios Klinik Triberg Fachklinik für Innere Medizin – Hämatologie – Onkologie, Ärztliche Leitung: CA Dr. G. Adam, Ludwigstr. 1 + 2, 78098 Triberg/Schwarzwald, Tel.: 0 77 22-9 55-2 71, Fax: 0 77 22-9 55-2 77, E-Mail: ca.sekretariat@asklepios-triberg.de, Internet: www.asklepios.com Reha-Klinik Ob der Tauber der LVA Württemberg Fachklinik f. Stoffwechselerkrankungen und Krebsnachsorge, Ärztliche Leitung: CÄ Dr. med. Sylvia Zipse, Bismarckstraße 31, 97980 Bad Mergentheim, Tel.: 0 79 31-5 41-23 07, Fax: 0 79 31-5 41-60 01, E-Mail: zipse@rehaklinik-odt.de, Internet: www.klinik-odt.de Kliniken Beelitz GmbH Neurologische Rehabilitationsklinik Beelitz-Heilstätten Ärztlicher Leiter: Will Nelson Vance, Paracelsusring 6a, 14547 Beelitz-HeilstättenTel.: 033204-200, Fax: 033204-22001, E-Mail: info@rehaklinik-beelitz.de, Internet: www.rehaklinik-beelitz.de Müritz Klinik FM Klinikgesellschaft mbH Vorsorge, Therapie und Rehabilitation für Urologie, Organtransplantation, Oberarzt: Dirk Janek, Facharzt für Urologie, Am Seeblick 2, 17192 Klink, Tel.: 0 39 91-7 40-0, Fax: 0 39 91-7 40-3 71, E-Mail: info@mueritz-klinik.de, Internet: www.mueritz-klinik.de KMG Klinik Silbermühle GmbH Plau am See Fachklinik für Kardiologie, Onkologie und Psychosomatik, Dr. Ernst Loetzke, Millionenweg 3, 19395 Plau am See, Tel.: 03 87 35-8 80, Fax: 03 87 35-8 84 00, E-Mail: klinik-silbermuehle@kmg.ag, Internet: www.kmg-kliniken.ag Röpersbergklinik Ratzeburg GmbH Fachklinik für onkologische Rehabilitation mit urologischen, gynäkologischen und internistischen Tumorerkrankungen und gutartigen urologischen und gynäkologischen Erkrankungen, Ltd. Arzt: Dr. med. Thomas Drechsler, Facharzt für Urologie, Röpersberg 47, 23909 Ratzeburg, Tel.: 0 45 41-13 34 09, Fax: 0 45 41-13 34 99, E-Mail: Thomas.Drechsler@rkrz.de, Internet: www.rkrz.de Klinik Rosenberg der DRV Westfalen Zentrum für Rehabilitation – Schwerpunkt Stuhlinkontinenz Gastroenterologie – Diabetes, Psychotherapie, Chefarzt: Dr. med. Harald Fischer, Hinter dem Rosenberge 1, 33014 Bad Driburg, Tel.: 0 52 53-9 70-5 25, Fax: 0 52 53-9 70-1 77, E-Mail: christa.spiekermann@drv-westfalen.de, Internet: www.klinik-rosenberg.de Klinik am Kurpark Reinhardshausen GmbH Urologisches Zentrum für Anschlussheilbehandlung und Reha- bilitation, Ärztlicher Direktor: Dr. med. Dr. phil. Stefan Buntrock, Ziergartenstraße 19, 34537 Bad Wildungen-Reinhardshausen, Tel.: 0 56 21-70 21 59, Fax: 0 56 21-70 21 90, E-Mail: info@klinik-am-kurpark.de, Internet: www.klinik-am-kurpark.de Mit der Deutschen Kontinenz Gesellschaft e. V. kooperierende REHA-Kliniken (nach PLZ) Eine Rehabilitation bei Harn- oder Stuhlinkontinenz unter professioneller Anleitung, wie sie heute von mit der Deutschen Kontinenz Gesellschaft e. V. kooperie- renden Reha-Kliniken angeboten wird, kann die gesamte Situation des Betroffenen erheblich verbes- sern. Ein Antrag für eine Blasenrehabilitation kann fol- gendermaßen formuliert werden: „Frau Elisabeth Mustermann, geb. 03.04.25, aus Musterstadt, leidet unter den Folgen einer Altersblase mit Harninkonti- nenz/Harninfektion und rezidivierenden Harninfek- tionen. Dieses Leiden könnte durch eine gezielte Blasenreha- bilitation (Miktions- und Toilettentraining) wesentlich gebessert und damit die Patientin so weit rehabilitiert werden, dass sie selbstständig leben, sich versorgen und am gesellschaftlichen Leben teilnehmen kann. Aufgrund der häuslichen Verhältnisse ist die Patientin aber nicht in der Lage, ein solches Training ambulant durchzuführen, zumal eine ,rund um die Uhr‘-An- leitung erforderlich ist. Aus diesem Grunde ist eine Einweisung in eine entsprechende qualifizierte Reha- Klinik erforderlich.“ kontinenz aktuell Juli/2012

Pages