Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

kontinenz aktuell - Ausgabe 02-2012

Gesellschaft aktuell 25 Deutsche Kontinenz Gesellschaft auch beim 4. Global Forum on Incontinence in Kopenhagen wieder stark vertreten Das Global Forum on Incon- tinence (GFI) tagte Ende April bereits zum vierten Mal. Experten aus 31 Ländern tauschten sich über neue Entwicklungen aus, bil- deten sich fort und diskutierten neue Ansätze. Besonders bemer- kenswert war, dass auch die Geschäftsführer/Organisatoren der Kontinenz Gesellschaft welt- weit, u. a. aus den USA, Japan, Polen, Malta und den Niederlan- den, eingeladen wurden. Die lebhafte Veranstaltung betrach- tete das Thema Inkontinenz unter klinischen, finanziellen und ethi- schen Aspekten. Diese Annähe- rung von allen Seiten wird aktuell immer dringlicher, da Ressourcen, Fachkenntnisse und Budgets auf ganz unterschiedliche Stellen ver- teilt sind. Die Notwendigkeit, in Zeiten eines enormen Kostendrucks hier den Überblick zu behalten, stellt die Verantwortlichen in der Gesellschaft vor immer neue He- rausforderungen. Und so diskutier- ten hier nicht nur Ärzte und Pfle- gende, sondern beispielsweise auch Experten über die Einsatz- möglichkeiten von Informations- technologie in einer alternden Gesellschaft. Dem gegenüber standen Vorträge wie der von Dr. Daniela Marschall- Kehrel, die sich mit den Auswir- kungen von Vorfällen in der Kind- heit auf das spätere Leben beschäf- tigte. Doch nicht nur mit den direkt Betroffenen setzten sich die Ex- perten auseinander. Und so wurde auch die Frage nach den Auswir- kungen der Inkontinenz auf die Lebensqualität der pflegenden Angehörigen gestellt. Die Bedeu- tung der Messung dieser Qualität und ihrer Bedeutung stand eben- falls zur Diskussion. Privatdozentin Dr med. Ruth Kirschner-Hermanns, langjähriges Mitglied der Deut- schen Kontinenz Gesellschaft und Leiterin eines zertifizierten Konti- nenz- und Beckenboden-Zentrums der Gesellschaft und auf die Inkon- tinenz im Alter spezialisiert, brach- te dazu spannende Ausführungen. Prof. Dr. Heinz Kölbl, 2. Vorsitzender der Gesellschaft und Experte für die Inkontinenz der Frau, widmete sich in seinem Vortrag den Therapiemöglichkeiten des weiblichen Beckenbodens für eine langfristige Gesunderhaltung. Alle Vorsitzenden der Kontinenz- gesellschaften weltweit waren wie auch in den letzten Jahren eingela- den. „Durch den internationalen und interdisziplinären Ansatz ist das GFI jedes Jahr wieder ein wichtiger Termin für alle, die ihren Experten internationaler Kontinenzgesellschaften unter sich (v. l.): Christa Thiel (Geschäftsführerin Deutsche Kontinenz Gesellschaft), Kaoru Nishimura (Chair, Japan Continence Action Society), Dr. S.S. Vasan (Director Indian Continence Foundation), Beth LaGro (Communication Director, Simon Foundation, USA). Nutzten das GFI zum fachlichen Austausch (v. l.): Nicole Huige, Prof. Dr. Ian Milsom, Christa Thiel, Prof. Dr. Dr. h.c. Heinz Kölbl, PD Dr. Ruth Kirschner-Hermann kontinenz aktuell Juli/2012

Pages