Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

kontinenz aktuell - Ausgabe 02-2012

Titelthema 14 Der Mittelwert der Gewichtszunahme aller 10 Pro- ben in Relation zum gesamten Saugpolster eines Produktes ergibt das Messergebnis bzgl. des Auf- nahmevermögens. 2. In gleicher Weise wie unter 1. dargestellt werden die Prüfstücke präpariert. Diese werden in ein wei- teres Prüfgestell gelegt und mit einer Stahlplatte mit zentraler Einfüllöffnung saugseitig beschwert. An- schließend werden 5 ml einer Prüflösung (physio- logische Kochsalzlösung, mittels Triton X-100 auf eine Oberflächenspannung von 5 mN/cm kali- briert) in die Einfüllöffnung pipettiert und die Zeit- spanne bis zum vollständigen Versickern der Lösung mit der Handstoppuhr gemessen. Aus den Mittelwerten aller gemessenen Zeitspannen und der Flüssigkeitsmenge errechnet sich der Messpara- meter „Aufnahmegeschwindigkeit“. 3. Die Teststücke aus 2. werden nach Messung der Aufnahmegeschwindigkeit mittels des Testaufbaus nach 2. einer weiteren Flüssigkeitsbeaufschlagung mit jeweils 10 ml unterzogen und nach einer Wartezeit von 10 Minuten (Handstoppuhr) der „Rückfeuchtemessung“ unterzogen. Die Rückfeuchte wird mit Hilfe eines standardisierten Filterpapiers gemessen, welches von einem 4 kg Gewicht 2 Mi- nuten auf das Teststück gepresst wird und dessen Gewicht nach der Messung, abzüglich des Trockengewichtes vor der Messung, ein Maß für die Flüssigkeitsaufnahme des Filterpapiers ergibt (9). Material und Methoden Wir haben eine bereits existierende Testmethode (MID- 50) (10), die jedoch in Europa nie eine Stan- dardtestmethode wurde, weiterentwickelt und mit de Ergebnissen der bereits existierenden Methoden ver- glichen. Wir haben uns auf 7 Produkte (Abri- Form extra; Attends Slip 10 Super Plus; Param Pants Night; Molicare Premium Super; Molicare Classic Super; Tena Flex Maxi; Tena Slip Maxi) für mittlere bis schwere Inkontinenz von 5 verschiedenen Herstellern (Abena Hygiene GmbH; Paper Pak; Param; Paul Hartmann AG; SCA Hygiene Products) konzentriert. Der Testaufbau sieht aus wie folgt: 1. Die Vorbereitung eines Teststücks beinhaltet die Entfernung elastischer Materialien (z.B. Klettver- schlüsse, Gummibändchen etc.), die keinen Einfluss auf das Absorptionsvermögen haben, um das Teststück in definierter Position unter der Applika- toreinrichtung platzieren zu können 2. Der “pee-point” wird aus folgender Berechnung bestimmt: Produktlänge geteilt durch 4 ergibt den Anlegepunkt der Applikatoreinrichtung von dem hinteren Ende des Saugkörpers gesehen. 18 cm von diesem Punkt aus befindet sich die Applika- tionsöffnung (entspricht dem durchschnittlichen „pee-point“). Nach einer Wartezeit von mindestens 30 Minuten zur Entspannung des Teststücks, wird dieses auf eine Schaumstoffunterlage mit der Saugseite nach oben gelegt. 3. Der Applikator wird auf dem Prüfstück platziert und zur Körpergewichtssimulation mit zwei Gewichten je 5336 g bestückt. 4. Die erste Flüssigkeitsbeaufschlagung des Test- stückes erfolgt mit 180ml (+/-0.5 ml; 15 ml/sec). Die Absorptionsgeschwindigkeit bis zur vollständi- gen Aufnahme der Flüssigkeitsmenge wird elektro- nisch ermittelt und liefert den ersten Messwert. Nach der vollständigen Absorption beginnt eine 5- minütige Wartezeit. 5. Hiernach wird das Teststück der ersten Rückfeuchte- messung unterzogen. Die 8 trockenen Kollagen- plättchen mit einem Durchmesser von 90mm wer- den auf dem „pee-point“ zentriert und 30 Sekun- den mit einem Druck von 15 kg belastet. An- schließend wird mittels einer Waage die Flüssig- keitsaufnahme des Kollagens ermittelt. Danach wird das Teststück wieder unter der Applikations- vorrichtung wie unter Punkt 2+3 platziert. 6. Die Punkte 4+5 werden 4-mal wederholt. Jetzt wer- den jedoch nur jeweils 110ml auf das zu testende Produkt appliziert und in Abständen von 10 Minuten wiederholt. Die Ergebnisse der Absorp- tionsgeschwindigkeiten werden automatisch ge- speichert, die der Rückfeuchtemessung werden in eine Tabelle eingetragen. 7. Am Ende des Testdurchgangs ist jedes Produkt mit insgesamt 620ml Flüssigkeit beaufschlagt worden, was mehreren durchschnittlichen Inkontinenzepi- soden entspricht. Die Absorptionsgeschwindig- keiten wurden mit 0, 180, 290, 400 und 510 ml „Vornässe“ bestimmt. Die Rückfeuchtemessung in Milligramm wurde bei 180, 290, 400, 510 und 620 ml bestimmt. Insgesamt standen uns 3 identische Messplätze zur Verfügung. Pro Produkt werden aus zwei unter- schiedlichen Produktchargen insgesamt 12 Mess- proben getestet und die Mittelwerte für Absorptions- geschwindigkeit und Rückfeuchte gebildet. Darüber hinaus wird das Arbeitsverhalten bei unterschied- lichen Flüssigkeitsmengen graphisch dargestellt. Ergebnisse Wir haben 7 verschiedene Produkte der Größe me- dium von 5 verschiedenen Herstellern getestet. Zwischen der ersten und zweiten Flüssigkeitsbeauf- schlagung, waren die Ergebnisse der verschiedenen Produkte hinsichtlich Absorptionsgeschwindigkeit und Rückfeuchte vergleichbar. Es konnten jedoch beträcht- kontinenz aktuell Juli/2012

Pages