Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

kontinenz aktuell - Ausgabe 01-2012

Editorial Prof. Dr. Klaus-Peter Jünemann 3 Titelthema Ab wann ist man im Alter „krank“? 5–7 Dr. med. Dag Schütz, Prof. Dr. Ingo Füsgen Diabetes und Inkontinenz – was ist gesichert? 8–13 Dr. med. Andreas Wiedemann Können klinische Daten eine pathologische Urodynamik 14–21 bei der MS vorhersagen? Eine prospektive Analyse von 100 Fällen Dr. med. Andreas Wiedemann Für Sie gelesen Laparoskopische und roboterassistierte Chirurgie in der Urologie 22 Chirurgische Proktologie 22 Gesellschaft aktuell Pressemitteilungen der Gesellschaft 25 23. Kongress der Deutschen Kontinenz Gesellschaft 26–28 Mehr Lebensqualität bei Inkontinenz Patientenforum: Patienten fragen, Experten antworten 29 Positive Ergebnisse 2011 30–31 Bericht über die Mitgliederversammlung der Deutschen Kontinenz Gesellschaft e.V. 4. World Continence Week vom 18. – 24. Juni 2012 32 MK Österreich Blasenfunktionsstörungen im Alter (Teil 2) 34–35 Dr. Mons Fischer Termine Kongresse und ärztliche Fortbildungen 36 Impressum 37 Service Mit der Deutschen Kontinenz Gesellschaft e. V. 38 kooperierende REHA-Kliniken Kontinenz-Selbsthilfegruppen 39 Beratungsstellen, Kontinenz- und Beckenboden-Zentren 40–58 der Deutschen Kontinenz Gesellschaft e. V. Antrag auf Mitgliedschaft/Bestellung von Informationsmaterial 3. US Titelfoto: A. Wiedemann kontinenz aktuell März/20124 Manuskriptrichtlinien für kontinenz aktuell Art der Beiträge In der Zeitschrift kontinenz aktuell erscheinen neben den Nachrich- ten für Mitglieder in einem eigenen Abschnitt Original- und Übersichts- arbeiten sowie Kasuistiken aus dem Bereich der Kontinenz. Dazu soll jeweils eine Übersichtsarbeit kommen, die für den niederge- lassenen Bereich allgemeine Be - deutung hat. Auch Meinungen und Stellungnahmen zu aktuellen Problemen können aufgenommen werden. Eine Gliederung der Manuskripte ist unerlässlich. Die wichtigsten Abschnitte der Arbeit sollen durch Zwischenüberschrif- ten hervorgehoben werden. Eine wissenschaftliche Originalarbeit sollte gegliedert werden in Ein - leitung, Methoden, Ergebnisse, Diskussionen, Schlussfolgerungen. Jeder Arbeit geht eine deutsche und englische Zusammenfassung voraus. Die englische Zusammen- fassung wird vom Verlag erstellt. Annahme von Manuskripten Zur Publikation angenommen wer- den nur bisher in der vorliegenden Form unveröffentlichte Manus - kripte. Über die Annahme eines Beitrags entscheidet das Redak - tionsteam. Es wird vorausgesetzt, dass die Publikation von allen beteiligten Autoren genehmigt ist. Im Falle der Weisungsgebunden- heit ist das Einverständnis des Institutsvorstands durch den Autor einzuholen. Die Manuskripte sind per E-Mail bei der Geschäftsstelle der Deutschen Kontinenz Gesell - schaft einzureichen: info@kontinenz-gesellschaft.de. Die ausführlichen Manuskript- richtlinien sind bei der Ge - schäftsstelle der Deut schen Kontinenz Gesellschaft oder auf der Website www.kontinenz- gesellschaft.de abrufbar. kontinenz aktuell 1/2012 März