Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

kontinenz aktuell - Ausgabe 01-2012

Die Deutsche Kontinenz Gesellschaft e.V. – Daten und Fakten Allgemein • Die Deutsche Kontinenz Gesellschaft, die in 1987 gegründet wurde, ist eine gemeinnützige Organisation. Sie ist eine medizinisch-wissen- schaftliche Fachgesellschaft, die interdisziplinär ausgerichtet ist und sich die Förderung von Maßnahmen zur Prävention, Diagnostik, Be - handlung und Versorgung der Harn- und Stuhl- inkontinenz zum Ziel gesetzt hat. • Der Vorstand und der interdisziplinäre Experten- rat setzen sich zusammen aus: Urologen, Gy- näkologen, Geriatern, Neurologen, Pädiatern, Chirurgen, Medizinern der Physikalischen und Rehabilitativen Medizin sowie je einem Vertreter für die Pflege, Apotheker, Industrie und die Kon- tinenz-Selbsthilfegruppen. Alle Ämter sind ehren- amtlich. • 1. Vorsitzender der Deutschen Kontinenz Gesellschaft e.V., Prof. Dr. Klaus-Peter Jünemann, Direktor der Klinik für Urologie und Kinder - urologie, Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Kiel • 2. Vorsitzender der Deutschen Kontinenz Gesellschaft e.V., Prof. Dr. Dr. h.c. Heinz Kölbl, Direktor Klinik und Poliklinik für Geburtshilfe und Frauenkrankheiten, Universitätsmedizin der Jo - hannes Gutenberg-Universität Mainz • Schatzmeister der Deutschen Kontinenz Gesell- schaft e.V., PD Dr . Michael Probst, Chirurg/ Viszeralchirurg, Lemgo • Mitglieder sind Ärzte aller Fachrichtungen, Physiotherapeuten, Pflegekräfte und Betroffene • Zur Unterstützung haben sich Firmen zu einem Förderkreis zusammengeschlossen. Diese haben besondere Erfahrung auf den Gebieten der In - kontinenz-Diagnostik und -Behandlung sowie bei der Versorgung Betroffener mit Heil- und Hilfs - mitteln. Ziele • Förderung der Prävention und Diagnostik bei Harn- und Stuhlinkontinenz • Aufklärung und Infor mation von Ärzten und Patienten • Verbesserung der Behandlung und Versorgung von Menschen mit Inkontinenzerkrankungen Aktivitäten • Zertifizierung von ärztlichen Beratungsstellen sowie Kontinenz- und Beckenboden-Zentren • Anerkannte Fortbildungen für Ärzte, Pflege - kräfte und Physiotherapeuten • Ausrichtung eines Jahreskongresses und ver- schiedener Symposien • Aufklärung von Patienten durch Infor mations- broschüren zum Thema Inkontinenz • Patientenveranstaltungen • Förderung der Gründung von Kontinenz-Selbst- hilfegruppen • Herausgabe der Mitgliederzeitschrift: kontinenz aktuell Die Deutsche Kontinenz Gesellschaft in Zahlen • Über 1 100 Kontinenz-Beratungsstellen • 58 Kontinenz- und Beckenboden-Zentren • 12 kooperierende Rehabilitationskliniken • 43 Kontinenz-Selbsthilfegruppen • 3 000 Mitglieder (Stand: Januar 2012)