Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

kontinenz aktuell - Ausgabe 01-2012

Insgesamt muss die bisherige Empfehlung der neurologischen Fachgesellschaft in der betreffen- den Leitlinie als unzureichend gel- ten, „optional“ eine Urodynamik bei Auftreten von Har ntraktbe- schwerden durchzuführen. Sie könnte nach den vorliegenden Er- gebnissen dergestalt präzisier t werden, dass Patienten mit einem zunehmenden Grad der Behin - derung, Vorlagenverbrauch und einer primary oder secondary pro- gressive MS präventiv einer urody- namischen Messung unterzogen werden sollten. Das urodynamische Bild der Bla- senfunktionsstörung bei MS ist der- art different und vom Schweregrad her nicht vorhersagbar, so dass jeder MS-Patient nicht nur aktiv und regelmäßig nach Harntraktbe- schwerden befragt werden, son- dern im positiven Fall vor einer symptomatischen Therapie einer urodynamischen Messung unterzo- gen werden sollte. Conflict of interest: Die Unter - suchung wurde durch die Fir ma Astra-Tech, Germany, unterstützt (management and statistical ana- lysis of the data). A. Wiedemann1,2, M. Kaeder3, W. Greulich3, H. Lax4, J. Priebel4, R. Kirschner-Hermanns5, I. Füsgen2 1 Urologische Klinik, Ev. Kranken- haus Witten gGmbH, W itten, Deutschland 2 Lehrstuhl für Geriatrie, Uni - versität Witten-Herdecke, Witten, Deutschland 3 Helios-Klinik Hagen-Ambrock, Hagen, Deutschland 4 Institut für Medizinische Infor - matik, Biometrie und Epidemio - logie, Universitätsklinikum Essen, Deutschland 5 Interdisziplinäres Kontinenzzent- rum, Universitätsklinik Aachen kontinenz aktuell März/201220 24. Kongress 2012 75. Seminar des Arbeitskreises Urologische Funktionsdiagnostik und Urologie der Frau 9. und 10. November 2012 Congress Centrum Würzburg Thema: Kontinenz 2012 – Gemeinsam Halt geben Wissenschaftliche Schwerpunktthemen • Postoperative Harninkontinenz des Mannes • Blasenfunktionsstörungen nach Rektumoperationen • Prolapserkrankungen der Frau – vorderes/mittleres/ hinteres Kompartiment – Diagnostik und Therapie • Das obstruktive Defäkations-Syndrom • Interdisziplinäres Beckenbodenmanagement • Lebensqualität vor und nach Kontinenzwiederherstellung • Harn- und Stuhlinkontinenz im Kindesalter • Physiotherapie Vortragsanmeldungen bitte an folgende E-Mail-Adresse: kontinenzkongress@bibliomed.de Bitte folgende Vorgaben einhalten: 1. Titel 2. Erstautor mit vollständiger Adresse 3. Co-Autoren nur mit Stadt 4. Zu welchem Thema eingereicht 5. Vortrag oder Poster 6. Word-Format (11 pt Arial) Tagungspräsidenten: Prof. Dr. Hubertus Riedmiller, Prof. Dr. Christoph-Thomas Germer Universitätsklinikum Würzburg Informationen: Deutsche Kontinenz Gesellschaft e.V., Friedrich-Ebert-Str. 124, 34119 Kassel, Tel.: 05 61 / 78 06 04, Fax.: 05 61 / 77 67 70 E-Mail: info@kontinenz-gesellschaft.de Internet: www.kontinenz-gesellschaft.de Kongressorganisation/Fachausstellung: Kongress- und Kulturmanagement GmbH, Andreas.Kluge@kukm.de, www.kukm.de