Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

kontinenz aktuell - Ausgabe 01-2012

kontinenz aktuell März/201216 Titelthema kungen auf die Lebensqua lität (15;18;19), sondern auch eine potentielle Gefährdung des oberen Harntraktes (20). Urodynamische Untersuchungen sind rar. Petersen konnte bei 98 % seiner 88 urodynamisch untersuch- ten Patienten pathologische Befun- de erheben; es dominier te die OAB mit Detrusordysfunktion. Eine Abhängigkeit von der Symptom - latenz oder dem MS-T yp konnte nicht gefunden werden (21). Giannantoni sah bei 89,6 % der Patienten mit LUTS urodynamisch pathologische Befunde; es ergab sich eine Korrelation zwischen dem Schweregrad einer Detrusorhypo- tonie und dem neurologischen Status (22). Die Leitlinie zur Diagnostik und Therapie der Multiplen Sklerose der Deutschen Gesellschaft für Neurologie enthält keine dezidier- te Empfehlung zu einem regelmä- ßigen LUTS-Screening von MS- Patienten. Es wird lediglich festge- halten, bei Auftreten von Blasen - symptomen einen Urinstatus, ein Abb. 2: Urodynamische Diagnosen normal neurogenic detrusor overactivity increased bladder sensation in the abscence or detrusor overactivity DSD detrusor hypocontractility detrusor acontractility unclear 8 4 12 26 21 7 22 Abb. 3: Relation urodynamische Diagnose und Alter der Patienten 80 normal OAB + OAB – DSD hypotonia atonia others none 70 60 50 40 30 20 age(years) + + + + + + + + Abb. 1: Abhängigkeit der Dauer der LUTS von der MS-Dauer (primary progressive = primär progressiv, relapsing remitting = schubförmig, secondary progressive = sekundär schubförmig) 50 20 MS-type primary progressive MS secondary progressive MS relapsing remitting MS 30 40 50 Alter 60 70 80 40 30 20 10 0 –10 – 20 durationofMS–durationofLTUS(years)        